Ausbildung mit Zukunft

Jahr für Jahr bilden wir junge Menschen aus!

Dabei steht Dir ein großes Angebot an unterschiedlichen Ausbildungsberufen aus dem gewerblichen, dem technischen oder auch dem kaufmännischen Bereich zur Auswahl. Bei uns sind Auszubildende von heute die Fach- und Führungskräfte von morgen. Auf dem Weg dorthin gibt es viele Möglichkeiten: eine klassische Berufsausbildung, ein duales Studium oder auch Trainee-Programm.

Mit Canal-Control entscheidest Du Dich für ein starkes Unternehmen, ein offenes Betriebsklima, beste Übernahmechancen und vielversprechende Zukunftsperspektiven.

Ausbildungsberufe im gewerblich-technischen Bereich:

Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich:

Erfahrungsberichte unserer Azubis

Azubi Denis

Auszubildender Industriekaufmann

Denis macht bei Canal-Control seine Ausbildung zum Industriekaufmann. Während der Ausbildung durchlaufen die angehenden Industriekaufleute sehr viele verschiedene Abteilungen. Im Vertrieb lernen die Azubis Grundlegendes: Kunden im System anlegen, Angebote verschicken, Ausschreibungen anfordern und bearbeiten sowie Ausschreibungsergebnisse dokumentieren. Besonders spannend ist auch der Einsatz im Betrieb, wo das Beantragen von verkehrsrechtlichen Anordnungen, direkter Kundenkontakt sowie die Disposition der Mitarbeiter und der Fahrzeuge zum Alltag gehören. „Als Industriekaufmann werde ich in allen Abteilungen eingesetzt, so z.B. auch in der Personalabteilung, wo u.a. Reisekosten berechnet und die Stunden der Mitarbeiter kontrolliert werden. Ebenso werden die Mitarbeiterakten geführt und Urlaubs- und Krankheitszeiten dokumentiert“, berichtet Denis. Neben weiteren Abteilungen gehört auch die Finanzbuchhaltung in den Einsatzplan. „Der Ausbildungsberuf ist sehr vielseitig und die Ausbildung bei Canal-Control ermöglicht viel Abwechslung und eigenständiges Arbeiten“, erzählt Denis von seiner Ausbildung.

 

 

Azubine Sophie

Duale Studentin Bachelor of Science

Sophie macht bei Canal-Control und an der Uni ein duales Studium zum Bachelor of Science. „Warum ich mich gerade für das duale Studium entschieden habe? Ich wollte von Anfang an neben einem fundierten Studium auch die Berufspraxis kennen lernen. Im Theorieblock an der Uni erhalte ich das notwendige Rüstzeug und kann es direkt in der Firma umsetzen. Ich durchlaufe die verschiedenen Abteilungen an den unterschiedlichen Standorten, arbeite an Projekten mit und kann mich so schon während des Studiums auf spätere Aufgaben vorbereiten“, erzählt Sophie. 

Azubi Thies

Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Was macht man eigentlich als Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice? „Zunächst einmal muss man früh aufstehen können“, sagt Thies und lacht. „Um 6:00 Uhr beginnt mein Arbeitstag, dann verlassen die Fahrzeuge den Hof." Beim Eintreffen auf einer Baustelle muss zuerst die Baustellenabsicherung durchgeführt werden. Dann erst darf der Kanaldeckel geöffnet und z.B. mit der Reinigung des Rohres oder mit der Kamera die TV-Untersuchung des Kanals begonnen werden. "Bei der Dichtigkeitsprüfung muss ich sogar selber vorsichtig in den Schacht absteigen und so genannte „Prüfblasen“ setzen. Das Arbeiten in und an Schächten ist nur unter strengen Sicherheitsvorkehrungen erlaubt. Die Arbeitssicherheit ist sehr wichtig, bei einem Abstieg in einen Schacht müssen immer min. 3 Personen anwesend sein", erzählt Thies. Nach getaner Arbeit werden die Ergebnisse ausgewertet und die Materialien gesäubert und aufgeräumt (und der Kanaldeckel wird natürlich auch wieder geschlossen…).  

Azubine Sophia

Ausbildende Geomatikerin

Sophia absolviert in der Buhck Gruppe ihre Ausbildung zur Geomatikerin. Dieser recht neue Ausbildungsberuf vereint die Vermessungstechnik mit der Weiterverarbeitung der Daten im Büro mit Hilfe von z.B. Geoinformationssystemen. „Draußen sind Präzisionsmessgeräte, wie das Tachymeter oder das GPS-Vermessungssystem mein Arbeitsgerät. Im Büro verarbeite ich die beim Außeneinsatz erfassten Geodaten dann zu Lageplänen. In unserem  Bereich sind dies meist Kanalkatasterpläne. Das Schöne ist, dass mein Beruf Bürotätigkeiten und technische Fertigkeiten beim Umgang mit Messgeräten verbindet. Spaß am Umgang mit EDV und Technik sind neben selbstständigem Arbeiten natürlich eine Grundvoraussetzung“, berichtet Sophia. 

Azubi Björn

Ehemaliger Auszubildender zum Elektroniker für Geräte und Systeme

Björn absolvierte eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme in der Buhck Gruppe bei der Firma Canal-Control + Clean Umweltschutzservice GmbH. "Zu meinen Aufgaben gehörten es, die TV-Kameras von den TV-Inspektionswagen zu warten und zu pflegen, sowie das Reparieren der elektrischen Komponenten der TV-Wagen. Zusätzlich mussten immer wieder Kabelverbindungen zwischen TV-Fahrzeug und Kamera repariert und gewartet werden. Ein weiteres Aufgabengebiet war die Organisation von Verbrauchsmaterialien für die Operatoren, sowie Schaltpläne zu zeichnen und diese auch zu realisieren", berichtet Björn. "Die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme ist sehr vielfältig."

Bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz begegnen Dir sicher viele Fragen. Was erwartet mich? Wie sehen die Entwicklungsmöglichkeiten aus? Wie sind meine Zukunftsperspektiven? Wir nehmen Dich und Deine Fragen ernst und geben Dir in diesem Heft erste Einblicke und Antworten

Deine Ansprechpartnerin:

Carolin Sikorra
Personaladministration
040 - 72000661